«SUMMERTIME»

Die Zeichnung hinter der Zeichnung

EINBLICKNEHMEN

Eine Entdeckung im Verlauf meiner Arbeit in Amazonien, ist eine Sammlung von Indianerzeichnungen die zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts entstanden sind. Im Buchdruckverfahren gedruckt, hinterlässt jede Zeichnung auf ihrer Rückseite ein Relief – eine Art „latentes Bild“, eine «Zeichnung hinter der Zeichnung».

Was mich in meiner gegenwärtigen Arbeit in der Dunkelkammer mit «Tsahàtsah-Indianer, Zauberarztseele, Schildkröte und Tanztrommeln» dergestalt begleitet, ist reinste Imagination.

 

Gruppenausstellung

Vernissage «MONO» in der Galerie Loewen, Chur
Donnerstag 12. April 2018, 18-20 Uhr
Guido Baselgia, CH  |  Bosco Sodi, MEX  |
Trevor Guthrie, SCO
Ein Raum – ein Kunstwerk. Die Ausstellung zeigt drei monochrome Arbeiten von drei Künstlern, und jedem wird dabei sehr viel Raum gegeben.
Weitere Informationen:
Galerie Loewen, Reichsgasse 69, 7000 Chur

Do/Fr 14 bis 16 Uhr, Sa 10 bis 16 Uhr
Finissage Freitag 11. Mai 2018, 18-20 Uhr

 

 

«Als ob die Welt noch vermessen werden müsste»

In meinem neuen Projekt führt mich die Reise in den Regenwald des Amazonasbeckens in Ecuador. Von den Höhen der Anden in die Tiefen des Dschungels, wo sich unterschiedliche Interessen diametral gegenüberstehen: Der Schutz der Natur und die Nutzung der Ressourcen.

Unterstützt von grossartigen Menschen bin ich von Mitte März bis Mitte April 2018 in der „Tierra Caliente“ unterwegs.
Ein Vorstoss in unbekanntes Gebiet – mit Fragen und Bildern im Kopf.  (G.B.)

Neuerscheinung

«Die Fabrik in der Stadt – Wie die Landis & Gyr Zug verändert hat»

Das Buch präsentiert 130 Jahre Stadtentwicklung in Zug am Beispiel der Landis & Gyr 
Von Heinz Horat, mit einem Foto-Essay von Guido Baselgia
Herausgegeben vom Verein Industriepfad Lorze Zug,

2017 Hier und Jetzt, Verlag für Kultur und Geschichte, Baden

http://www.hierund jetzt.ch

Neue Werkgruppe «Bilder der Erinnerung»

03web_06_erinnerung_plauns-montebello-2015_157_02b

(…) «In seinen Solarisationen versetzt Guido Baselgia die blinde Welt in einen traumgleichen Zustand. Um Pontresina hat er die Wälder fotografiert, Tais, Blais, Tolais, und dann ein zweites Mal Licht auf das Negativ gelassen. War dies zunächst ein lichtdurchfluteter Säulenwald, verdunkelt er nun durch die Solarisation. Jetzt verschmelzen Steine, Holz und Grün und sinken in den Morast der Dunkelwerte, als wäre der Wald in Trance. Aus der Gemengelage heben sich einige Stellen ab, die von der Solarisation zufällig nicht berührt wurden, etwa die Rinde eines Baumstamms oder ein mit Flechten bewachsener Felsen. Sie scheinen wie Fenster in die allseits bekannte Wirklichkeit. Hier aber wirken sie wie ihr Phantomschmerz. Es ist eine kühne Ästhetik, die der Künstler „Erinnerungen“ nennt.»

Auszug aus dem Essay «Zeit der Entscheidung» von Susann Wintsch, Katalog (nicht)fern 2016.

 

Plattner & Plattner Art Gallery, Pontresina

Guido Baselgia – Weitung,  7. Dezember 2016 bis 17. April 2017

Baselgia_Weitung_A3_161116_1614_def_Seite_1

Die Plattner & Plattner Art Gallery in Pontresina freut sich nach der vielbeachteten Sommerausstellung noch einmal Werke von Guido Baselgia zu präsentieren. Unter dem Titel WEITUNG zeigt der Künstler eine Auswahl seiner aktuellen Fotoarbeiten die im Engadin und im Hohen Norden entstanden sind.

Vernissage Freitag 30. Dezember 2016, 17 Uhr

Künstlergespräch 24. Februar 2017, 17 Uhr Dr. Beat Stutzer, Kunsthistoriker im Gespräch mit Guido Baselgia, anschließend Apéro in der Galerie

Weitere Informationen unter Plattner & Plattner Art Gallery

Musée de l’Elysée

Ausstellung 25. Januar bis 30. April 2017

Elysee webVernissage 24. Januar 2017, 18 Uhr

Das Musée de l’Elysée pulsiert im Rhythmus der Jahreszeit und zeigt im Winterprogramm mit Grenzenlose Gipfel. Gebirgsfotografie eine Ausstellung, die auf repräsentative Weise die Sammlungsschätze des Museums würdigt.

Kuratiert von Daniel Girardin.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der mit 150 Fotografien die Entwicklungslinien der Gebirgsfotografie von 1840 bis heute nachvollziehen lassen (mit einem Essay von Daniel Girardin).

Weitere Informationen Musée de l’Elysée

Vernissage Elysee web

 

Kunsthaus Zug

Zeitgenössische Kunst aus Zug, 4.12.2017 bis 12.02.2017

Einladung Kanton Zug_Seite_1Vernissage 3.12.2016, 17 Uhr

Zum Jahresende zeigt das Kunsthaus Zug zahlreiche Werke zeitgenössischer Kunstschaffender mit Verbindung zum Kanton Zug. Im Sinne der Künstlerförderung erwirbt der Kanton seit den 1970er Jahren Werke von einheimischen Kunstschaffenden und von Persönlichkeiten, die im lokalen Kulturleben präsent sind.

Kuratiert von Marco Obrist.

 

Detaillierte Informationen finden sie auf der Webseite Kunsthaus Zug

(NICHT) FERN, Pontresina

Guido Baselgia: (NICHT) FERN, 16. Juli bis 21. Oktober 2016, Pontresina

Vernissage: Samstag, 16. Juli 2016, 16.00 Uhr

Die Arbeiten unter dem Titel «(nicht) fern» werden während der Sommersaison 2016 an verschiedenen Orten in Pontresina präsent sein: mit einer Plakatintervention von Luftbildern des Berninamassivs im öffentlichen Raum einerseits und mit einer Werkschau aus seinem Œuvre in der neuen plattner & plattner Art Gallery andererseits.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

–> Plakat und Programm

–> Artikel von Kaspar Schnetzler im Piz Magazin (06.2016)

Webseite der Ausstellung
Plattner & Plattner Art Gallery

 

Haus für Kunst Uri

DALL` ALTRA PARTE
mit zeitgenössischer Kunst auf dem San Gottardo

HausKunstUri-2016-web„dall‘ altra parte zeigt über den Sommer 2016 eine Ausstellung mit drei Stationen: Altdorf, Göschenen und die Gotthard-Passhöhe“

Die ausgestellten Arbeiten im Haus für Kunst Uri thematisieren fundamentale Themen wie Heimat, Migration, Mobilität und eine Art Repräsentation von Landschaft, mit historischen Anspielungen unter anderen mit dem Urner Künstler Heinrich Danioth.

Ausstellung bis 28. August 2016

Haus für Kunst Uri – Altdorf